Zum Inhalt springen
Stadt Freilassing
 

Canned Heat in der Lokwelt

„Canned Heat“ bei „Rock the Lok“ am 28. September in der Lokwelt

Mit einer echten Woodstock- Legende begeht die Kleinkunstplattform RAMASURI in der Montagehalle der Freilassinger Lokwelt, das 50jährige Jubiläum der Mutter aller Musik- Festivals. 

Rockmusik, wie sie sich zur Pionierzeit ab Ende der 1960er etabliert hat, liegt aktuell wiederam Puls der Zeit, denn Gutes wird einfach nicht alt, und genau das trifft auch auf Canned Heat zu, die 2017 sage und schreibe ein halbes Jahrhundert alt wurden. Anlässlich dieses denkwürdigen Geburtstags gehen die Woodstock-Heroen vielleicht zum letzten mal auf Welttournee, um ihre zahlreichen alten und neu hinzugekommenen Fans zu begeistern.

Der kraftvolle Sound, den Ur-Schlagzeuger Fito de la Parra und seine junggebliebene Truppe hochkochen, ist nach wie vor heiß genug, um jedem emporgekommenen Newcomer Respekt abzutrotzen, denn wo andere altgediente Combos als Ersatzteillager ins Rennen gehen, bestehen Heat im Kern weiterhin aus den gleichen Musikern, die während der Hochphase des klassischen Rock für Furore sorgten.

Wenn sie also am 28. September dieses Jahres auf die Bretter steigen, wird man zeitlose Hits wie ‘On The Road Again’oder ‘Lets work together’ praktisch genauso frisch hören wie seinerzeit – und schließt man dann die Augen, stellt es sich wieder ein, das alte Feeling von Grenzenlosigkeit…

In der Besetzung ist noch immer einer der Musiker, der „damals“ in Woodstock dabei war: Schlagzeuger Adolfo „Fito“ de la Para . Der Drummer hat über mehr als vier Jahrzehnte das Flagschiff Canned Heat auf Kurs gehalten. Er hat sich für die anstehenden Gigs drei Musiker zur Komplettierung des Quartetts ausgewählt, die ebenfalls in der ersten Liga spielen: Gittarist John Paulus, rund zehn Jahre Hausbassist bei John Mayall (und zwischendurch auch mal über längere Distanzen Heat-Mitglied) und Dale Spalding aus Austin, Texas, einer der namhaftestens Harmonika-Spieler aus dem Süden der USA. Rick Reed ist für den leider kürzlich verstorbenen Bassisten Larry Taylor eingesprungen.

Die Montagehalle der Lokwelt wird diesmal, auf vielfachen Wunsch bei den letzten Konzerten, mit einer Teilbestuhlung versehen, so dass jeder sitzen kann der will. Der Bereich vor der Bühne bleibt, wie gehabt, den Althippies und Junggebliebenen mit Bewegungsdrang vorbehalten.

Karten für das Konzert gibt es online bei Ticket Scharf in Berchtesgaden, und in Freilassing im Globus- Markt, im Kopierladen Habicht in der Münchener Str. 52, bei „Design & Arts“ in der Hauptstr. 21 und in der Stadtkasse im Rathaus.