Zum Inhalt springen
Stadt Freilassing
 

“Take the A-Train” in der Lokwelt

Salzburger Musikfestival "Take The A-Train" gastierte am 17. September auch in der Lokwelt

Möglicherweise ist es der Beginn einer wunderbaren Freundschaft – der Jazzfrühschoppen in der Freilassinger Lokwelt und die Salzburger Musikszene. Mit dem Musikfestival „Take The A-Train“ wurde dazu der Grundstein gelegt. Für den fulminanten Abschluss des viertägigen Festivals um den Salzburger Hauptbahnhof unter dem Motto „Transeuropa-Express“ hatten sich die Veranstalter Andreas Neumayer vom jazzit, Günther Huber und Markus Rauchmann das Lokmuseum in Freilassing ausgesucht, und es gefiel ihnen so gut, dass sie sich für die Zukunft eine weitere Zusammenarbeit vorstellen können.

Mitgebracht hatten sie in der S-Bahn vom Salzburger Hauptbahnhof die Band „Sugar Daisy´s Hot Club“ und rund hundert musikbegeisterte Salzburger. Da machte es auch fast nichts aus, dass die geplante dreiminütige Bahnfahrt mit der BLB vom Freilassinger Bahnhof direkt in die Lokwelt ins Wasser fiel – die reservierten Triebwagen waren fahruntüchtig. Also hieß es „Take The A-Bus“; ein Freilassinger Busunternehmen war kurzfristig eingesprungen.

Für die Premiere dieser neuen musikalischen Zusammenarbeit hatte sich Bürgermeister Josef Flatscher Zeit genommen und sich bei den Organisatoren für die Initiative zum grenzüberschreitenden Musikevent bedankt.

Und dann ging es los. Die sieben Musiker aus Österreich – der Ursprung der Band liegt in einem Wiener Swing-Lokal - spielten unkonventionell, mit toller Ausstrahlung eigene und bekannte Swingmelodien und so mitreißend, dass sich schon beim ersten Stück Tänzer auf das „Lokparkett“ wagten. Etwas später herrschte dann sogar ziemliche Enge auf der Tanzfläche, eine relativ neue Erfahrung für die Lokwelt-Leiterinnen Ingrid Gattermair-Farthofer und Susanne Schuardt, die mit dieser Premiere höchst zufrieden sein konnten und es auch waren.

Professionelle Musiker, fast professionelle Swing-Tanzpaare, viele junge und einige ältere, ein mitgehendes Publikum, das zur Hälfte von jenseits der Grenze gekommen war, sie füllten die Lokhalle mit fröhlichem Leben und einem grandiosen Abschluss „On The Sunny Side Of The Street“. Zuvor wurde jedoch noch eine Verstärkung der „Hot Daisy´s Hot Club“ Musiker auf die Bühne gebeten: Arno aus Piding gab mit der Trompete eine gekonnte Einlage. Elf Jahre ist er alt, und das war sein erster Auftritt mit Profis. Gratulation! Verdienter Applaus.

Übrigens: Das Salzburger Musikfestival „Take The A-Train“ fand heuer zum vierten Mal statt und entwickelt sich immer mehr zum Publikumsliebling, wie Andreas Neumayer berichtete. Die Besucherzahl habe sich seit letztem Jahr verdoppelt. Nächstes Jahr ist die Lokwelt sicher wieder dabei.

Susanne Wünsche-Reitter




Die Spielfreude der Profis von „Sugar Daisy´s Hot Club“ war unverkennbar. (Foto: Wünsche-Reitter)



So mitreißend war die Swing-Musik der „Sugar Daisy´s Hot Club“, dass es viele Besucher der Lokwelt nicht auf den Sitzen hielt. Das Salzburger Musikfestival „Take The A-Train“ hatte seinen krönenden Abschluss in der Freilassinger Lokwelt. (Foto: Wünsche-Reitter)



Die Musiker begaben sich auch unter das Publikum



Der elfjährige Arno aus Piding gab sein Debut mit der Trompete auf der Lokwelt-Bühne.